Kanonissenstift ?, später Benediktinerinnenkloster Walsrode

„Kanonissenstift ?, später Benediktinerinnenkloster Walsrode“ (GSN: 716), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/716 Patrozinium Johannes der Täufer Lage zwischen 958 und 969 – heute: Walsrode, Niedersachsen, Bistum Minden Orden zwischen 958 und 969 – frühes 13. Jh.: Kanonissen frühes 13. Jh. – 1528: Benediktinerinnen 1528 – Gegenwart: evangelisches Kloster/Stift Inschriftenstandorte DI 76 Die Inschriften der Lüneburger Klöster Walsrode Gemeindekirche: 40, 151, 239, 263, 295, 327 Kloster Kirchhof: 83, 197, 216, 283, 287 Klosterkirche: 54, 121, 229 Langes Haus: 172

Weiterlesen

Kanonissenstift Lamspringe, später Benediktinerinnen, dann Benediktiner Lamspringe

„Kanonissenstift Lamspringe, später Benediktinerinnen, dann Benediktiner Lamspringe“ (GSN: 116), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/116 Patrozinium Maria, Hadrian, Dionysius Lage 872/873 – 1803: Lamspringe, Niedersachsen, Bistum Hildesheim Orden 872/873 – 1138: Kanonissen 1138 – 1568: Benediktinerinnen 1568 – 1643: evangelisches Kloster/Stift 1643 – 1803: Benediktiner Inschriftenstandorte DI 88, Die Inschriften des Landkreises Hildesheim Lamspringe kath. Kirche St. Hadrian u. St. Dionysius: 35, 151, 153, 326 Kloster: 42

Weiterlesen

Benediktinerinnenkloster Kemnade

„Benediktinerinnenkloster Kemnade“ (GSN: 3525), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/3525 Patrozinium Maria, Margarethe (1160, ab dem 14. Jh. Im Vordergrund) Lage zwischen 959 und 965 – 1593 Bodenwerder (Kemnade), Niedersachsen, Bistum Minden Orden zwischen 959 und 965 – 1147 Kanonissen 1147 – bis ca. 1168/70 Benediktiner 1194 – 1593 Benediktinerinnen Inschriftenstandorte DI 83 Die Inschriften des Landkreises Holzminden Kemnade Kirche: 26 Klosterkirche: 14, 15, 16, 33, 37, 127, 180, 194, 217, 240, 247, 258, 264

Weiterlesen

Benediktinerinnenkloster Escherde

„Benediktinerinnenkloster Escherde“ (GSN: 69), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/69 Patrozinium Maria, Johannes Baptista, Johannes Evangelista Lage ca. 1200 – 1236: Groß Escherde (Escherde), Niedersachsen, Bistum Hildesheim 1236 – 1810: Betheln († Bovingehusen, heute: Ortsteil Haus Escherde), Niedersachsen, Bistum Hildesheim Orden ca. 1200 – Beginn 14. Jahrhundert: Kanonissen/Benediktinerinnen Beginn 14. Jahrhundert – zwischen 1543 und 1555: Benediktinerinnen zwischen 1543 und 1555 – ca. 1665: evangelisches Kloster/Stift ca. 1665 – 1810: Benediktinerinnen Inschriftenstandorte DI 88, Die Inschriften der Stadt Hildesheim Barfelde, ev. Kirche St.

Weiterlesen

Prämonstratenserstift, dann Benediktinerinnenkloster Ebstorf

„Prämonstratenserstift, dann Benediktinerinnenkloster Ebstorf“ (GSN: 365), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/365 Patrozinium Mauritius Lage um 1160 – heute: Ebstorf, Niedersachsen, Bistum Verden Orden um 1160 – ca. 1190: Prämonstratenser ca. 1190 – 1565: Benediktinerinnen 1565 – Gegenwart: evangelisches Kloster/Stift Inschriftenstandorte DI 76 Die Inschriften der Lüneburger Klöster Ebstorf Kloster: 11, 13, 59, 198 Altes Brauhaus: 148 Dachreiter: 89, 177 Eingangshalle: 208, 282 Gruft: 241 Kirche: 152 Konventsaal: 138, 163, 297 Kreuzgang: 27, 29, 53, 55, 156, 157, 169, 183, 281 Friedhof: 264, 271, 316, 317, 318, 319, 320 Langes Schlafhaus: 119, 170, 171, 190, 232, 340; A 3, 30, 36, 44 Mauer: 158, 164 Nonnenchor: 38, 61, 98, 100, 154, 162, 218, 228, 233, 240, 276, 277, 314, 325, 326, 337; A 16, 20, 40 Propstei: 155 Schatzkammer: 4, 6, 10, 19, 60 Tresorraum: 9, 67, 236, 308, 334; A 23, 46 Zehntscheune: A 28 Kloster Ebstorf: 12, 13, 30 Ausgewählte Personen: Konrad von Bothmer (†1617), Abt von St.

Weiterlesen

Benediktinerinnenkloster St. Marien, Gandersheim

„Benediktinerinnenkloster St. Marien, Gandersheim“ (GSN: 71), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/71 Patrozinium Maria Lage 939/940 – 1570 Bad Gandersheim, Niedersachsen, Bistum Hildesheim Orden 939/940 – 973 Kanonissen973 – 13. Jahrhundert Benediktinerinnen13. Jahrhundert – 1482 Kanonissen1482 – 1570 Benediktinerinnen Bemerkung 939/940 als Sanktimonialenkonvent gegründet; 1542 erste Einführung der Reformation; 1547-1568 katholische Restitution; ab 1568 Reformation (1570 vertraglich durchgesetzt) Inschriftenstandorte DIO 2, Die Inschriften des Kanonissenstifts Gandersheim und seiner Eigenklöster Brunshausen und Clus Bad Gandersheim St. Marien, ehem. Benediktinerinnenkloster: 29

Weiterlesen

Benediktinerkloster Clus

„Benediktinerkloster Clus“ (GSN: 65), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/65 Patrozinium Maria, Hl. Kreuz, Georg, Alle Heiligen Lage 1124 – 1596 Clus, Niedersachsen, Bistum Hildesheim Orden 1124 – 1596 Benediktiner Inschriftenstandorte DIO 2, Die Inschriften des Kanonissenstifts Gandersheim und seiner Eigenklöster Brunshausen und Clus Clus Klosterkirche St. Maria und Georg: 17, 20, 21, 22, 23, 27, 34, 37, 38, 39, 40, 42, 50, 55, 66 Klosterkirche St. Maria und Georg: 6 Ausgewählte Personen Wedego Rese, Abt von Clus (1460-1505), Inschrift Nr. 20, „Wedego Rese“ (GSN: 016-03884-001), in: Germania Sacra, http://personendatenbank.germania-sacra.de/index/gsn/016-03884-001 Heinrich VII. Pumme, Abt von Clus (ab

Weiterlesen

Benediktinerkloster Brunshausen, später Benediktinerinnen

„Benediktinerkloster Brunshausen, später Benediktinerinnen“ (GSN: 62), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/62 Patrozinium Bonifatius, Anfang 16. Jh. auch Maria Lage vermutlich vor 1106/1111 – 1810 Brunshausen, Niedersachsen, Bistum Hildesheim Orden vermutlich vor 1106/1111 – zwischen 1192 und 1206 Benediktinerzwischen 1192 und 1206 – 1568 Benediktinerinnen1568 – evangelisches Kloster/Stift Inschriftenstandorte DIO 2, Die Inschriften des Kanonissenstifts Gandersheim und seiner Eigenklöster Brunshausen und Clus Brunshausen Klosterkirche St. Bonifatius, Ausstellung Portal zur Geschichte: 2, 9 Brunshausen, Klosterkirche St. Bonifatius: 30, 31, 35, 58, 65 Brunshausen, Klosterkirche St. Bonifatius: 1, 9, 57

Weiterlesen

Benediktinerabtei St. Godehard, Hildesheim

„Benediktinerabtei St. Godehard, Hildesheim“ (GSN: 100), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/100 Patrozinium Maria, Godehard Lage 1133/36 – 1803 Hildesheim, Niedersachsen, Bistum Hildesheim Orden 1133/36 – 1803: Benediktiner Inschriftenstandorte DI 58, Die Inschriften der Stadt Hildesheim St. Godehard: 35, 60, 62, 64, 87, 94, 101, 117, 128, 140, 152, 160, 179, 180, 182, 191, 213, 214, 248, 283, 289, 290, 316, 317, 337, 340, 403, 404, 409, 426, 457, 488, 524, 536, 588, 625, 639, 667, 692, 756; s. a. St. Nikolai im Brühl St. Godehard: 28, 43, 54, 59, 122, 124, 762 Ausgewählte Personen Bernhard I. von Hildesheim, Bischof von Hildesheim, 1130 – 1153, Inschriften Nr. 35 und 756, GND: http://d-nb.info/gnd/10093787X, „Bernhard I.“ (GSN: 060-00314-001), in: Germania Sacra, http://personendatenbank.germania-sacra.de/index/gsn/060-00314-001 Adelog von Reinstedt, Bischof von Hildesheim, 1150 – 1190, Inschrift Nr. 117,  GND: http://d-nb.info/gnd/135785553, „Adelog von Reinstedt“ (GSN: 030-00085-001), in: Germania Sacra, http://personendatenbank.germania-sacra.de/index/gsn/030-00085-001 Godehard

Weiterlesen

Kollegiatstift, später Benediktinerkloster Reinhausen

„Kollegiatstift, später Benediktinerkloster Reinhausen“ (GSN: 883), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/883 Patrozinium Trinitas, Maria, Christophorus Lage vor 1086 – 2. Hälfte 16. Jh. Reinhausen, Niedersachsen, Erzbistum Mainz Orden vor 1086 – 1116 Kanoniker1116 – 2. Hälfte 16. Jh. Benediktiner Inschriftenstandorte DI 66, Die Inschriften des Landkreises Göttingen Reinhausen ev. Kirche (ehem. Klosterkirche): 49, 82, 89, 114, 130, 131, 146, 177, 184, 204, 205, 206, 257, 405, 406 Konventsgebäude: 99

Weiterlesen
1 2